© So kocht Südtirol

Mit Speck fängt man...

...Genießer!

Kaum ein Produkt verkörpert die Kultur und Tradition Südtirols so gut wie der Speck. Um ihn haltbar zu machen, gibt es regionale Unterschiede: Während im Süden traditionell luftgetrocknet wird, konserviert man nördlich der Alpen mittels Pökeln oder Räuchern. Südtiroler Bauern kombinieren die mediterrane und die alpine Methode und kreieren somit ein unvergleichliches Geschmackserlebnis. Räucherung, Gewürze, Edelschimmel und die Reifung in der frischen Südtiroler Bergluft verleihen dem Speck sein unverwechselbares Aroma – perfekt für viele Gerichte, unwiderstehlich auch pur mit deftigem Bauernbrot und einem Glas Südtiroler Wein.

Exklusiv für das Castel – Ultner Bauernspeck

Seit vielen Jahren ist Gerhard Wieser mit unserem Specklieferanten Heinrich Pöder befreundet und besucht ihn regelmäßig auf seinem Hof. Die rund 50 Schweine werden artgerecht gehalten und bekommen ausschließlich bestes Futter. Ohne Zusätze, lediglich mit leichter Räuchernote, schmeckt der Ultner Bauernspeck besonders ursprünglich. Die eigens für unser Gourmetrestaurant Trenkerstube kreierte Specksorte entstand in enger Zusammenarbeit mit Küchenchef Gerhard Wieser nach seinen Vorstellungen.

 

Rezept: „Corzetti mit Radicchio und Speck“
Aus dem Buch "33x Speck" von Gerhard Wieser

Zutaten für 4 Personen

  • 200 g Radicchio trevigiano
  • 50 g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 g Bauchspeck, in feine Würfel geschnitten
  • 2 EL Rotweinessig
  • 100 ml Fleischsuppe oder Wasser
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL kalte Butter

Weiteres für 4 Personen

  • 280 g Corzetti
  • 30 g Parmesan, gerieben
  • Schnittlauch, fein geschnitten
  • 8 Speckscheiben

Zubereitung:

  • Radicchio putzen, waschen, in Streifen schneiden und für 10 Minuten in lauwarmes Wasser legen.
  • Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein schneiden und in Olivenöl dünsten.
  • Bauchspeck dazugeben und mitdünsten.
  • Geschnittenen Radicchio aus dem Wasser nehmen, zu den Zwiebeln geben und ebenfalls dünsten, mit Rotweinessig und Fleischsuppe oder Wasser aufgießen und weich dünsten, bis die Flüssigkeit fast vollständig eingekocht ist.
  • Mit Salz und Pfeffer würzen und mit der kalten Butter verfeinern.

Fertigstellung:

  • Corzetti in reichlich Salzwasser kochen, abgießen und in der Radicchio-Specksauce schwenken.
  • Die Nudeln auf Tellern anrichten, mit Parmesan und Schnittlauch bestreuen und mit dünnen Speckscheiben garnieren und servieren.
  • Kochzeit Radicchiosauce: etwa 10 Minuten
  • Kochzeit Corzetti: etwa 8 Minuten oder wie auf der Verpackung angegeben

Tipps:

  • Der Essig bewirkt, dass der Radicchio nicht braun wird.
  • Statt Radicchio trevigiano können Sie andere Radicchiosorten wie Radicchio Rosso di Verona oder Radicchio di Chioggia verwenden.
  • Zum Aufgießen eignet sich auch Geflügelbrühe.
  • Anstelle der Corzetti verwenden Sie Fusilli, Penne, Maccheroni oder Farfalle.